Invaders mit zu vielen Fehlern – Niederlage im Spitzenspiel

Braunschweig/ Hildesheim. Die Hildesheim Invaders haben das Spitzenspiel in der GFL Nord gegen die New Yorker Lions Braunschweig mit 35:28 verloren. Im Stadion an der Hamburger Straße zeigten die Invaders vor 5360 Zuschauern in der zweiten Halbzeit in den wichtigen Spielsituationen Nerven. Und die Verteidigung der Lions, weshalb sie europäische

Invaders fahren zum Derby nach Braunschweig

Am Sonnabend treffen die Hildesheim Invaders auf die New Yorker Lions in Braunschweig. An der Hamburger Straße geht es ab 18 Uhr nur noch um die Frage: Wer wird am Ende des Spiels als Tabellenführer der GFL Nord in die Sommerpause gehen? Außerdem ist es die Rückkehr von Quarterback Casey

Invaders siegen in letzter Minute

Hildesheim. Was für ein Finale! Beim Rückstand von 25:27 mit etwa einer Minute verbleibender Spielzeit schnappt sich der Hildesheimer Nate Morris den vom Dresdener Florian Finke gekickten Ball und trägt ihn satte 80 Yards über das Feld. Touchdown und Sieg in letzter Minute für die Hildesheim Invaders: 31:27 (6:7/0:10/6:3/19:7). Den

Topspiel in Hildesheim

Hildesheim. Am Wochenende wird es ernst für den Tabellenführer der GFL-Nord. Ab 16 Uhr gilt es für die Invaders am heimischen Philosophenweg, wenn die Dresden Monarchs kommen. Die aktuelle Nummer drei der Liga will ihre Visitenkarte abgeben und die wichtigen Punkte aus Hildesheim entführen. Es wird ein echtes Topspiel. Einer,

Invaders setzen sich an die Spitze der GFL Nord

Hildesheim. Stark angefangen, dann stark nachgelassen und dann das Match runtergespielt. So oder so ähnlich könnte man den deutlichen Sieg der Hildesheim Invaders über die Düsseldorf Panther zusammenfassen. Auf heimischen Feld am Philosophenweg setzten sich die Niedersachsen bei sommerlichen Temperaturen vor 1234 Football-Fans mit 46:10 (7:0/20:0/13:3/6:7) durch. Weil Braunschweig nur

Invaders erwarten Panther

Das war ein hartes Stück Arbeit für die Hildesheim Invaders am vergangenen Wochenende in Berlin gegen die Rebels. Das Team von Headcoach Matt LeFever lieferte offensiv zwar ab und siegte schlussendlich mit 56:41 auf fremdem Platz – defensiv mühte sich die Truppe aber lange ab. Erst nach der Halbzeitpause fand die Verteidigung um Frank Häring

Nach Berlin-Sieg: Invaders erwarten Panther

Das war ein hartes Stück Arbeit für die Hildesheim Invaders am vergangenen Wochenende in Berlin gegen die Rebels. Das Team von Headcoach Matt LeFever lieferte offensiv zwar ab und siegte schlussendlich mit 56:41 auf fremdem Platz – defensiv mühte sich die Truppe aber lange ab. Erst nach der Halbzeitpause fand

Invaders erarbeiten sich Sieg gegen Köln

Hildesheim. Volles Haus am Philosophenweg: 1134 Football-Fans sehen bei bestem Wetter einen 31:14-Heimsieg (7:0/7:14/14:0/3:0) gegen die Cologne Crocodiles, die kurzfristig auf ihren Quarterback Jan Weinreich verzichten mussten. Das Spiel der Invaders war geprägt von spektakulären Aktionen und Touchdowns, aber auch von vielen Unkonzentriertheiten und Strafen. Die Kölner bekamen den Ball

Volle Konzentration auf Köln

Hildesheim. Nach zwei Auswärtssiegen gegen Düsseldorf und Potsdam wollen die Hildesheim Invaders endlich auch vor eigenem Publikum punkten. Am kommenden Sonntag erwartet das Team von Headcoach Matt LeFever die Cologne Crocodiles im Invaders-Stadion. Kickoff ist wie gewohnt um 16 Uhr. Wer jetzt einen Blick auf die Tabelle wirft, der sieht die

Invaders siegen auch in Düsseldorf

Düsseldorf. Bei wechselhaftem Wetter siegten die Hildesheim Invaders gegen die Düsseldorf Panther mit 49:17 (13:0/26:14/7:0/14:3). Die Zuschauer im Düsseldorfer Stadion Benrath sahen ein Spiel, in dem sich die Invaders lange mühten, ihren Rhythmus zu finden. Immer wieder standen sich die in weiß spielenden Hildesheimer durch Unkonzentriertheiten und Strafen  selbst im