In den aktuellen Diskussionen um American Football in Frankfurt findet ein Team bislang noch zu wenig Beachtung: die Frankfurt Pirates.

Das Traditionsteam, welches bereits seit 30 Jahren in Frankfurt existiert, wird 2021 in der GFL2 spielen. Dann sollen auch die Jubiläumsfeierlichkeiten nachgeholt werden, welche Corona bedingt in diesem Jahr ausfallen mussten. Der vielfältig aufgestellte Verein bietet neben American Football auch Basketball, vier Cheerleadergruppen und Country Dance an. In all diesen Jahren hat der Verein keine Skandale, Insolvenzen oder dergleichen produziert und stand wohl aufgrund seiner kontinuierlichen und soliden Arbeit nicht so häufig in den Schlagzeilen. In der Saison 2019 in der Regionalliga Mitte wurden die Pirates mit 8 Siegen bei nur 2 Niederlagen Meister, dabei konnten sie sich gegen die punktgleichen Bad Homburg Sentinels aufgrund des direkten Vergleiches durchsetzen. Danach sicherten sich die Frankfurter in der Relegation mit einem Sieg gegen die Albershausen Crusaders den Aufstieg in die GFL2. Die beiden Teams aus Frankfurt und Bad Homburg werden 2021 in der GFL2 wieder aufeinandertreffen. Die Sentinels konnten in dieser stark verkürzten Corona-Saison 2020 durch ihre beiden Siege gegen die Rüsselsheim Crusaders ebenfalls den Aufstieg in die GFL2 klarmachen.

Die Frankfurt Pirates haben schon zahlreiche renommierte Spieler hervorgebracht, der Bekannteste ist sicher Martin Latka, der die ersten vier Jahre seiner Karriere bei den Frankfurt Pirates verbrachte. Von 2004 bis 2006 spielte er in der NFL Europe für Frankfurt Galaxy, mit denen er 2006 den Worldbowl gewinnen konnte.

Weitere herausragende Spieler sind Hayden Nelson, Cort Basetlein, Fred Liepner, Randy Agnew und Mark Adjei. Die drei Letztgenannten sind nach einem kurzen Gastspiel bei Frankfurt Universe wieder zu den Pirates zurückkehrt. Viele weitere Spieler kommen kontinuierlich immer wieder aus der eigenen Jugend, daher setzen die Frankfurter seit 2002 auf ihre Jugendarbeit. Auch 2021 wollen sie wieder mit fünf Jugendteams in allen Altersklassen antreten. Vom Journal Frankfurt wurden die Pirates bereits zum vierten Mal mit dem Gütesiegel für hervorragende Jugendarbeit ausgezeichnet. Neben dem Trainingsangebot gehören Schulprojekte, Kooperationen mit städtischen Einrichtungen, spezielle Schnuppertrainings und Ferienangebote zur ausgezeichneten Jugendarbeit.

Sobald es wieder möglich sein wird, trainieren die Pirates Herren viermal die Woche am Sportplatz am Römerhof, um sich optimal auf die GFL2 Saison vorzubereiten. Zum Trainingsstart hat Pirates Chef Keith Williams wieder ein Try-Out geplant, der Termin wird rechtzeitig bekanntgegeben. Williams zeigt sich für die neue Saison optimistisch: „Alle Leistungsträger aus der Aufstiegssaison werden uns auch 2021 zur Verfügung stehen. Erfahrungsgemäß kommen auch durch das Tryout immer interessante neue Spieler dazu. Und mit weiteren, punktuelle Verstärkungen bin ich bereits im Gespräch“    

Auch die Spielstätte ist bereits gesichert, die Pirates werden ihre Heimspiele 2021 wieder in der Bezirkssportanlage Niedereschbach austragen. Die Frankfurt Pirates sind also bereit für ihre Saison 2021 in der GFL2. 

Ähnlicher Artikel