Elmshorn, 3. Februar 2020 Caelan Barnes schneidet nicht nur auf dem Feld gut ab. Der neue US-Amerikaner auf dem Piratenschiff hat eine Friseur-Lizenz. „Ich freue mich darauf, meinen neuen Teamkollegen die Haare zu schneiden“, so der 22 Jahre alte Barnes, der Mitte März aus seiner Heimatstadt Sacramento (US-Bundesstaat Kalifornien) nach Elmshorn kommen wird, um in der GFL 1 für den Aufsteiger als Defensive Back aufzulaufen.

Mit dieser Verpflichtung haben sich die Pirates einen amtierenden Champion ins Team geholt. Barnes gewann 2019 mit den Sacramento State Hornets den Titel in der Big Sky-Conference (NCAA Division 1, FCS). „Das war schon ein sehr besonderer Moment den Titel für die Stadt Sacramento und die Universität zu holen. Es war mein größter sportlicher Erfolg bisher. Das ist dem College noch nie vorher gelungen. Ich bin froh, ein Teil davon sein zu können“, sagt Barnes, der einen Soziologie-Abschluss hat.

In 13 Spielen gelangen ihm in der Saison 2019/20 insgesamt 30 Solo- und 33 Assistant-Tackles.

Zunächst kontaktierte ihn Pirates-Sportchef Max Paatz Anfang Dezember des Vorjahres, anschließend unterhielt sich der US-Amerikaner ausgiebig mit Headcoach Jörn Maier und Defense Coordinator Patrick Esume. Nach etwa zwei Wochen Bedenkzeit entschloss sich Barnes zu diesem Schritt. „Caelan kann sowohl Safety als aber auch Cornerbackspielen. Mit Brandon LeBeau und Robby Kendall hatten wir in der letzten Saison schon wirklich zwei gute Jungs“, sagt Headcoach Jörn Maier. Jene waren aber eben auf die Position des Safety beschränkt, daher der Personalwechsel zum flexibleren Barnes. „Er hat über Jahre hinweg hervorragende Leistungen auf hohem Niveau gezeigt. Mit seinen athletischen Fähigkeiten ist er noch einmal ein echtes Upgrade für unsere Defense“, so Maier.

Der Fakt, dass Barnes, der in Bakersfield (ebenfalls Kalifornien) geboren wurde, quasi ohne größere Pause direkt aus dem letztjährigen College Spielbetrieb kommt, sei ebenfalls ein großes Plus. „Ich habe mit Football angefangen, als ich sieben Jahre alt war und habe schon immer Defensive Back gespielt. Davor habe ich auch Basketball, Baseball und Fußball ausprobiert“, erzählt der 1,86 Meter große und gut 90 Kilo schwere Footballer.

Barnes, der am College stets die Trikotnummer 8 getragen hatte („Es fühlt sich so an, als hätte ich dann damit ein Erbe hinterlassen.“), war noch nie zuvor in Deutschland und ist dementsprechend gespannt auf eine neue Kultur, Umgebung und seine neue Mannschaft. „Mein Ziel ist, für die Defense wertvoll zu sein. Ich möchte alles dafür tun, eine weitere Meisterschaft zu gewinnen. Ich bringe Physis, Geschwindigkeit, Instinkt, ein gutes Ball-Handling und Erfahrung mit“, so der nach QB Jimmy Walker und DE Kolin Hill bisher dritte US-Neuzugang der Pirates.

„Ich werde meine Familie am meisten vermissen. Und auch das Essen hier. Ich hoffe in Deutschland gibt es gutes Essen“, sagt Barnes. Zumindest der letzte Punkt sollte absolut kein Problem darstellen. Er freue sich darauf, neue Menschen und das Leben hierzulande kennenzulernen.

 

Text: Fiete Möldenstein

Foto: Sacramento State University

 

Elmshorn Fighting Pirates
Elmshorn Fighting Pirates
Über die Fighting Pirates: Die Fighting Pirates wurden 1991 als Abteilung des EMTV gegründet. Insgesamt treten vier Football-Teams in den Altersklassen „Herren“, „A-Jugend“, „B-Jugend“ und „C-Jugend“ bei Meisterschaften an. Erfolge feierten die Footballer mit dem Gewinn der Oberligameisterschaft 1997, 2003, 2011 und der Verbandsligameisterschaft 2002. In 2017 gelang ihnen die Regionalliga Meisterschaft und der Aufstieg in die German Football League 2. Außerdem tragen die Footballer alljährlich den American Day aus – die Spiele gelten als Zuschauermagneten in Elmshorn. Alle Heimspiele finden im Krückaustadion statt.

Ähnlicher Artikel