Elmshorn, 23. August 2019 –  Nachdem die Solingen Paladins den Pirates am vergangenen Wochenende den Gefallen getan hatten die Lübeck Cougars zu besiegen, können die Elmshorner mit ihrem bisher in allen elf GFL 2-Partien unbeschädigten Schiff bereits an diesem Samstag den Meisterhafen ansteuern. Gewinnt das Football-Team von Headcoach Jörn Maier bei den Hamburg Huskies (Kickoff 16 Uhr, Stadion Hammer Park), könnte im Anschluss auf dem Elmshorner Hafenfest an den beiden Ständen der Fighting Pirates noch richtig ausgelassen gefeiert werden.

„Die überraschende Niederlage der Cougars in Solingen spielt uns natürlich in die Karten. Am Samstag können wir die Meisterschaft sichern, aber die Euphorie über die Möglichkeit wird uns sicher nicht in der Konzentration auf einen schweren Gegner behindern. Wir haben vor der Saison Ziele formuliert und an denen arbeiten wir ruhig und gewissenhaft weiter“, sagt Maier. Das Ziel neben dem Titel bleibt die Perfect Season ohne Niederlage, die im Optimalfall auch erst mit zwei weiteren Siegen in der Relegation gegen den Erstligisten Düsseldorf Panther und dem damit verbundenen Aufstieg der Piraten in die GFL endet.

Die Hamburger, die als GFL-Absteiger eine recht durchwachsene Spielzeit abliefern, konnten zuletzt zwei wichtige Begegnungen in Folge gewinnen (35:24 gegen die Troisdorf Jets, 40:36 gegen die Rostock Griffins). Mit fünf Siegen und sechs Niederlagen sind die Huskies Tabellensechster vor den Absteigern aus Troisdorf und Hannover. Einer der auffälligsten Akteure im Team des amerikanischen Headcoaches Kendral Ellison ist der deutsche Quarterback Moritz Maack, der statistisch gesehen zu den Top-Drei QBs der GFL 2 zählt und eine eher passlastige Offensive anführt.

„Im Tabellenmittelfeld geht es recht eng zu. Wir werden die Hamburger keineswegs unterschätzen. Schließlich haben sie zuletzt auch in Rostock gewonnen“, so Chefpirat Maier. Direkt nach dem Elmshorner Sieg am vergangenen Samstag gegen die Griffins (54:23) hatte Maier schon von einer „Herzensangelegenheit“ an diesem Wochenende gesprochen. Piraten wie beispielsweise Miguel Boock, Diego Sanchez, Daniel Laporte, Robin Fensch, Timo Winter, Nassim Amroun oder Sebastian Kyereh trugen in der Vergangenheit schon das Huskies-Trikot, Max Paatz war dort fünf Spielzeiten Sportdirektor, Offense-Coordinator Andreas Nommensen und WR Coach Stefan Mau coachten ebenfalls bei den Schlittenhunden.

Die Blöße einer Derby-Niederlage gegen die Ex-Mannschaft möchte sich kein Elmshorner gern geben, zumal ja auch der vorzeitige Titelgewinn winkt. „Die Huskies werden sich besser präsentieren wollen, als noch im Hinspiel beim American Day“, warnt Maier. Mit 35:7 gewannen die Pirates Ende Juni gegen den Lokalrivalen. Fans empfehlen die Pirates ihre Tickets bereits online zu kaufen (hier) und mit ÖPV anzureisen, da wegen der Cyclassics am Sonntag schon mit Straßenbehinderungen zu rechnen ist.

Ob Defensive Back Robby Kendall (Knöchelblessur) im Hammer Park auflaufen kann, ist noch fraglich. Das restliche Stammpersonal steht jedoch bereit, die fehlenden zwei Zähler zur GFL 2-Meisterschaft zu erobern.

 

Text: Fiete Möldenstein

Foto: KlimaPic

 

Elmshorn Fighting Pirates
Elmshorn Fighting Pirates
Über die Fighting Pirates: Die Fighting Pirates wurden 1991 als Abteilung des EMTV gegründet. Insgesamt treten vier Football-Teams in den Altersklassen „Herren“, „A-Jugend“, „B-Jugend“ und „C-Jugend“ bei Meisterschaften an. Erfolge feierten die Footballer mit dem Gewinn der Oberligameisterschaft 1997, 2003, 2011 und der Verbandsligameisterschaft 2002. In 2017 gelang ihnen die Regionalliga Meisterschaft und der Aufstieg in die German Football League 2. Außerdem tragen die Footballer alljährlich den American Day aus – die Spiele gelten als Zuschauermagneten in Elmshorn. Alle Heimspiele finden im Krückaustadion statt.

Ähnlicher Artikel