Elmshorn, 25. Juli 2019 – In der GFL 2-Nordtabelle liegen die Zweitliga-Footballer der Fighting Pirates nach sieben Spielen noch immer ungeschlagen an der Tabellenspitze. An diesem Sonntag kommt es in Rostock zum Duell mit den Griffins (15 Uhr, Leichtathletikstadion) – Dritter mit sechs Siegen und zwei Niederlagen. Die ebenfalls ambitionierten Rostocker unterlagen zuletzt den Lübeck Cougars, die nun Zweiter sind (neun Partien, sieben Siege, zwei Niederlagen).

„Es spielt uns natürlich schon in die Karten, wenn die Verfolger sich gegenseitig die Punkte abnehmen“, sagt Pirates-Headcoach Jörn Maier. Gute vier Wochen hatten die Elmshorner nun eine Verschnaufpause. Ist das eher gut oder problematisch, schließlich waren die Piraten in guter Form und gewannen bisher jede ihrer Partien souverän? „Schlecht wäre es wohl nur, wenn der Gegner in der Zwischenzeit gespielt hätte. Das war nicht der Fall. Insofern ist solch eine lange Pause auch gut, dass sich alle mal erholen können“, so der 48-Jährige.

Rostock habe sowohl in der Offense als auch in der Defense ein gutes Team. Linebacker David Izinyon ist einer der besten Defensiv-Spieler der Liga und kommt auf stolze 9,2 erfolgreiche Tackles pro Partie. Bester Elmshorner in dieser Kategorie ist Miguel Boock (ebenfalls LB), der 7,2-mal im Schnitt den Gegenspieler zu Fall bringt. Die Griffins setzen im Angriff vor allem auf ihr Laufspiel – vor allem geprägt vom US-Runningback Jermichael Selders, der mit 12 Punkten im Schnitt für die zweitmeisten Punkte in der GFL 2 sorgt. Führend in dieser Kategorie ist Elmshorns Runningback Khairi Dickson (13,7). Griffins-Quarterback Christopher Jeffrey ist ebenfalls lauffreudig.

Die Hansestädter haben die zweitbeste Offense der Nordstaffel – 38 Zähler im Schnitt. Die Piraten führen auch dort: 44,6 ist der Mittelwert. Allerdings haben die Piraten ausgerechnet vor dem Spitzenspiel Personalproblemen in der Defense: Defensive End Giovanny Nanguy, der bisher eine der größten Stütze der starken Elmshorner Abwehrlinien war, zog sich eine langwierige Zehenverletzung zu. Er fällt für den Rest der Saison aus und wird zeitnah in seine Heimat Frankreich zurückkehren. Ob Okan Güzel (Defensive End) nach seinem Innenbandriss im Knie in Rostock bereits wieder einsatzbereit ist, steht noch nicht fest. „Nun müssen Spieler wie Torben Stockfleth, Michael Schernick, Kevin von Borstel oder Justin Schieck eben ihre Leistung abrufen und in die Bresche springen“, sagt Maier. Dafür gibt es mit Runningback Daniel Antonowitsch (überstandener Wadenbeinbruch) eine neue Angriffsoption bei den Piraten.

Von den sechs Rostocker Siegen kamen vier gegen die Aufsteiger Troisdorf und Hannover zustande, die am Tabellenende rangieren. Zwei Erfolge gab es gegen Langenfeld (29:17, 47:30). Niederlagen gab es gegen Solingen (22:25) und die Cougars (27:30).

Als Tabellenführer und guten Trainingseinheiten fahre man selbstbewusst nach Rostock. „Ein Sieg im Spitzenspiel würde natürlich helfen, aber aus meiner Sicht wäre das noch keine Vorentscheidung im Titelkampf. Danach gibt es noch sechs Spiele, in denen viel passieren kann. Wir spielen auch noch einmal gegen Lübeck und ein zweites Mal gegen Rostock“, sagt Maier.

 

Text: Fiete Möldenstein

Foto: KlimaPic

 

Elmshorn Fighting Pirates
Elmshorn Fighting Pirates
Über die Fighting Pirates: Die Fighting Pirates wurden 1991 als Abteilung des EMTV gegründet. Insgesamt treten vier Football-Teams in den Altersklassen „Herren“, „A-Jugend“, „B-Jugend“ und „C-Jugend“ bei Meisterschaften an. Erfolge feierten die Footballer mit dem Gewinn der Oberligameisterschaft 1997, 2003, 2011 und der Verbandsligameisterschaft 2002. In 2017 gelang ihnen die Regionalliga Meisterschaft und der Aufstieg in die German Football League 2. Außerdem tragen die Footballer alljährlich den American Day aus – die Spiele gelten als Zuschauermagneten in Elmshorn. Alle Heimspiele finden im Krückaustadion statt.

Ähnlicher Artikel