Elmshorn, 13. Februar 2019 – 45 Touchdowns in 14 Spielen! Insgesamt erzielten die GFL 2-Footballer der Elmshorn Fighting Pirates in der vergangenen Saison 78. Mit dieser persönlichen Bestmarke, dem Vereinsrekord in der Tasche und dem Wissen, in ganz Football-Deutschland bleibenden Eindruck hinterlassen zu haben, verließ Runningback Khairi Dickson (24) das Team in Richtung Heimat.

Doch am letzten Mittwoch überraschte der US-Amerikaner seine Mannschaftskollegen beim Training – um zu bleiben. Nur die Verantwortlichen und das Trainerteam wussten Bescheid.

„Ich bin dankbar, wieder hier zu sein. Meine einzige Erwartung ist, dass wir alles gewinnen und in die GFL 1 aufsteigen“, sagt die laufende Touchdown-Maschine aus Conyers (US-Bundesstaat Georgia).

Die Elmshorner Verantwortlichen hielten stets den Kontakt, Dickson spielte ebenfalls mit offenen Karten. Er plante, in der Canadian Football League (CFL) unterzukommen, versicherte den Pirates aber, falls dies nicht funktionieren sollte, zurückzukehren. In Deutschland wolle er für kein anderes Team spielen.

Ein Engagement in Kanada kam nicht zustande. Und so kommt es nun zu seinem insgesamt dritten Aufenthalt in Norddeutschland – nachdem er bereits in der Saison 2017 für die Lübeck Cougars antrat. „Die gesamte Organisation Fighting Pirates ist großartig und voll mit aufrichtigen Menschen. Das ist der Hauptgrund, weshalb ich zurück bin“, so „KD“.

Der Druck, noch einmal solch übermenschliche Statistiken hinzulegen, sei nicht da. „Theoretisch ist es schon möglich, so etwas zu wiederholen, aber darum geht es nicht. Das Gewinnen ist viel wichtiger als persönliche Statistiken“, sagt der US-Amerikaner. Football ist ein Mannschaftssport. Insofern stört es ihn keineswegs, dass die Piraten auch in der Offensive viele neue potenzielle Leistungsträger verpflichtet haben, die ihm möglicherweise die Rolle als Platzhirsch und den Status als Publikumsliebling streitig machen könnten. „Es ist doch nur super, wenn neue Qualität im Team ist. Davon profitieren alle. Und die Fans sind für uns alle da, nicht nur für einen Spieler“, so der Modell-Athlet.

Pirates-Headcoach Jörn Maier ist ebenfalls froh, dass „KD“ auch 2019 ein Freibeuter ist: „Er war der dominierende Spieler in der GFL 2 und vielleicht auch in ganz Football-Deutschland. Ihn wieder im eigenen Team zu haben ist großartig und hilft uns enorm, unsere Ziele zu erreichen.“ Dickson sei bei aller persönlicher Qualität ein absoluter Teamplayer. „Ob er noch einmal so eine Saison spielen kann, ist schwer vorherzusagen. Aber im Endeffekt ist es ohnehin wichtiger, dass wir durch unsere neuen Spieler in der Offense plus Khairi nun noch mehr Optionen im Angriff haben“, so der Headcoach. Für die Offensive konnten unter anderem der Bundesliga-Spieler Diego Sanchez (Wide Receiver, Kiel Baltic Hurricanes) und Nationalspieler Levi Kruse (Tight End, Hamburg Blue Devils) verpflichtet werden.

 

Text: Fiete Möldenstein

 

Über die Fighting Pirates:

Die Fighting Pirates wurden 1991 als Abteilung des EMTV gegründet. Insgesamt treten vier Football-Teams in den Altersklassen „Herren“, „A-Jugend“, „B-Jugend“ und „C-Jugend“ bei Meisterschaften an. Erfolge feierten die Footballer mit dem Gewinn der Oberligameisterschaft 1997, 2003, 2011 und der Verbandsligameisterschaft 2002. In 2017 gelang ihnen die Regionalliga Meisterschaft und der Aufstieg in die German Football League 2. Außerdem tragen die Footballer alljährlich den American Day aus – die Spiele gelten als Zuschauermagneten in Elmshorn. Alle Heimspiele finden im Krückaustadion statt.

 

Ähnlicher Artikel