Elmshorn, 02. September 2018 – Knapp eine Stunde vor dem GFL 2-Spitzenspiel zwischen dem Tabellendritten Elmshorn Fighting Pirates und dem Tabellenführer Düsseldorf Panther präsentierten die Verantwortlichen des Gastgebers den Elmshornern eine E-Mail von AFVD-Präsident Robert Huber, dass der Spielerpass des Düsseldorfer Quarterbacks Moses Skillon freigegeben ist.

Dabei war der US-Amerikaner nach einem Engagement in seiner Heimat und seinem anschließenden Wechsel eigentlich für fünf Spiele gesperrt. Dennoch kam er zum Einsatz. Weil er bereits gegen die Solingen Paladins spielte, wurde der Panther-Sieg nachträglich in eine Niederlage umgewandelt – und die Sperre dem Regelwerk entsprechend für Skillon verhängt. Zumindest theoretisch.

Letztendlich lief der Quarterback im Duell mit den Piraten auf. Und die Elmshorner unterlagen mit 14:35 (7:14, 0:7, 0:7, 7:7). Dem designierten Meister Düsseldorf fehlt noch rein rechnerisch ein Punkt gegen den Letzten Berlin, um die Staffel als Erster abzuschließen. „Es ist müßig darüber zu diskutieren, was passiert wäre, wenn Skillon nicht gespielt hätte. Aber wir möchten schon ganz gern Antworten darauf haben, warum die Sperre plötzlich aufgehoben wurde. Deshalb halten wir uns vor, Protest einzulegen“, sagt Pirates-Sportdirektor Max Paatz. Dabei wollen die Elmshorner keineswegs als schlechte Verlierer gelten, es gehe vielmehr darum Transparenz in diese zumindest diskutabel anmutende Entscheidung zu bringen.

Auf sportlicher Ebene ging es zunächst gut für die Piraten los: Beim Kick-off-Return verloren die Panther den Ball, Elmshorn stürzte sich darauf und kam in der Folge zum ersten Touchdown des Spiels durch Quarterback Justin Alo, der 23 Yards in die gegnerische Endzone lief. Kicker Sören Becker erledigte seinen Job ebenfalls souverän (7:0).

Die Panther konterten zweimal und so mussten die Elmshorner nach dem ersten Quarter einen 7:14-Rückstand hinnehmen. „Wir haben toll gekämpft. Der Mannschaft ist absolut kein Vorwurf zu machen“, so Paatz. Schließlich reiste Elmshorn mit einem nur 34 Mann starken Kader an und musste bis zum Spielende noch weitere Verletzte beklagen. Linebacker Miguel Boock renkte sich den Ellenbogen aus, sein Ersatz Michael Schernick ebenfalls. Auch Defensive Back Lars Oehme und Defensive Tackle Marco Franz mussten das Spielfeld verletzungsbedingt verlassen.

Zur Halbzeit lag Elmshorn mit 7:21 zurück, auch im dritten Viertel gelang den Gästen, bei denen Runningback Khairi Dickson diesmal nicht ganz so zur Entfaltung kam, kein Touchdown. Düsseldorf punktete noch einmal (7:28). Im Schlussabschnitt brachte Dickson die Piraten noch einmal auf 14:28 heran. Doch die Düsseldorfer Offensive um den guten Quarterback Skillon machte mit einem weiteren Touchdown den Sieg klar. „Von den Absurditäten vor und während des Spiels durch Verband und Schiedsrichter hat sich meine Mannschaft nicht aus der Ruhe bringen lassen und bis zum Ende gegen die Niederlage gekämpft. Darauf bin ich sehr stolz“, betont Headcoach Jörn Maier und sagt weiter „Wir haben in einigen Situationen nicht glücklich agiert und zurecht verloren. Dennoch wäre ein Sieg machbar gewesen. Glückwunsch an die Panther. Damit ist die Meisterschaft entschieden. Mit dem Team wäre alles andere auch absurd gewesen. Wir konzentrieren uns jetzt auf das letzte Spiel und wollen eine bereits erfolgreiche Saison positiv abschließen“.

Am kommenden Samstag möchte der Aufsteiger aus Elmshorn beim „Oktoberfest-Gameday“ seine gute Leistung in der GFL 2 mit einem Sieg zum Saisonabschluss krönen. Zu Gast im Krückaustadion ist Mitaufsteiger Solingen (15 Uhr).

 

Text: Fiete Möldestein

Foto: Elmshorn Yellow Press

 

Über die Fighting Pirates:

Die Fighting Pirates wurden 1991 als Abteilung des EMTV gegründet. Insgesamt treten vier Football-Teams in den Altersklassen „Herren“, „A-Jugend“, „B-Jugend“ und „C-Jugend“ bei Meisterschaften an. Erfolge feierten die Footballer mit dem Gewinn der Oberligameisterschaft 1997, 2003, 2011 und der Verbandsligameisterschaft 2002. In 2017 gelang ihnen die Regionalliga Meisterschaft und der Aufstieg in die German Football League 2. Außerdem tragen die Footballer alljährlich den American Day aus – die Spiele gelten als Zuschauermagneten in Elmshorn. Alle Heimspiele finden im Krückaustadion statt.

 

Ähnlicher Artikel