Am gestrigen Sonntag wurde es endlich laut im Heimstadion der Berlin Rebels.

Denn aufgrund von Sanierungsarbeiten wurde die Partie gegen die Hildesheim Invaders im Berliner Stadion Wilmersdorf ausgetragen.

Hier konnte man die Lärmschutzproblematik, die im Mommsenstadion so sehr vorherrscht endlich mal gepflegt ignorieren.

Und genau das taten die 1300 Fans, die nach Wilmersdorg gekommen waren um die Charlottenburger bei ihrem fünften GFL Heimspiel zu unterstützen.

Grund dazu hatten die Fans in jedem Fall, denn endlich gab es für die Berliner wieder einige Touchdowns zu bejubeln.

Der Erste Rebel in der gegnerischen Endzone an diesem Tag sollte WR Alexander Tounkara Kone sein, der bereits 9 Minuten nach dem Kick Off einen Bilderbuchpass seines Spielmachers QB James Harris über knapp 60 Yards fing und mit dem Ball wortwörtlich in die Endzone spazierte.

Big Play!

Freier und ungeblockter kann ein WR kaum sein. Tounkara fing das Ei und weit und breit war kein Hildesheimer zu sehen.

Den anschließenden PAT verwandelte Kicker Philipp Friis Andersen wie immer sicher und das Scoreboard zeigte die Führung für die Hausherren an (7:00)

Im nun folgenden Defense Drive waren für die Gäste aus Hildesheim auch keine Punkte zu holen. Die Rebels zwangen die Gäste zum Punt und übernahmen wieder das Angriffsrecht auf dem Platz.

Zweiter Drive zweiter Touchdown. Wieder durch einen sauberen Pass von QB James Harris auf WR Nicolai Schumann, der den Ball sicher in die Endzone trug und sich seine 6 Punkte holte. (PAT Andersen 14:00)

Und die Berliner Defense hielt ihre Endzone noch ein wenig länger sauber. Wieder wurde der Gegner zum Punt gezwungen und wieder übernahm der Berliner Offense den Ball. Diesmal entgegnete die Hildesheimer Defense mehr und so blieb den Gastgebern nichts als ein Fieldgoalversuch. Auch dieser gelang und Philipp Friis Andersen verwandelte das erste Fieldgoal des Spieltages sicher aus 42 Yards. (17:00)

Und jetzt kamen die Gäste aus Hildesheim ins Spiel. Ein schwacher Moment der Berliner Defense und die Gäste fanden sich in der gegnerischen Endzone wieder und brachten ihrerseits die ersten Punkte aufs Scoreboard. (PAT geblockt 17:06)

Nur noch wenige Minuten bis zur Halbzeit und die Berliner Offense betrat wieder das Spielfeld. QB James Harris zeigt einmal mehr, dass er auch Laufen kann und erzielt durch sehenswerte Läufe viel Raumgewinn für die Hauptstadtrebellen. Zum Halbzeitstand von 23:06 führt ein Pass von Harris auf WR Gregor Lietzau, der den Ball in der Enzone sichern kann obwohl ein Hildesheimer Spieler den Pass abfängt und den Ball weg schlägt. Touchdown Rebels! (PAT geblockt)

Mit einem Spielstand von 23:06 geht es für beide Teams in die Halbzeit.

Auch die zweite Halbzeit beginnt für die Gäste aus Hildesheim eher suboptimal.

Kurz nach Kickoff erfolgt die erste Interception durch LB Victor Ferrier, der den Ball für sein Team sichern und das Angriffsrecht zurück erobern kann. Es zeigte sich hier ganz deutlich, das diesmal die Rebels diejenigen waren, die den kleinsten Fehler der Gäste erkannten und gnadenlos ausnutzten (Interception #24 Victor Ferrier, Interception #19 Phil Ruffin, Fumble Recover #33 Jamaal White)

Der anschließende Offensedrive der Hausherren endet in einem 34 Yard Fieldgoal durch den Ausnahmekicker Philipp Friis Andersen (26:06)

Die Antwort der Hildesheimer folgte sogleich. Touchdown Hildesheim mit anschließender 2 Point Conversion zum 26:14.

Aber auch die Rebels hatten die passende Antwort parat und zwar in Form ihrer Laufmaschine Larry McCoy- The L Train.

McCoy tankt sich bis kurz vor die gegnerische Endzone und dann in 4 Versuchen und mit einigen Hildesheimer Spielern im Schlepptau bis über die Goalline und bringt die nächsten Punkte aufs Scoreboard (PAT Andersen 33:14)

Im nun folgenden Offensedrive der Hildesheimer mit Frisch eingewechseltem QB zeigen die Jungs um HC Joe Roman noch mal was sie können und scoren ihren dritten und letzten Touchdown in dieser Partie (33:20 PAT geblockt)

Die Rebels nun noch einmal mit ihrer Offense auf dem Feld, zeigten kurz vor Ende des Spiels auch noch mal was ihre zweite Reihe kann.

Ein 30 Yard Lauf durch RB Janis Scharmer bringt ihm seinen ersten GFL Touchdown ein und dem Team die letzten Punkte des Spiels und somit den Endstand (PAT Andersen 40:20)

Diesen Sieg hatte das Team um HC Kim Kuci fest eingeplant und dennoch war er bei diesen sommerlichen Temperaturen und einem starken Gegner hart erarbeitet.

Mit dem Sieg im Rücken gehts in der kommenden Woche ins Rückspiel gegen die Braunschweig Lions- amtierender Euro Bowl Gewinner und Deutscher Meister.

Nichts ist unmöglich und die Rebels haben schon einmal gezeigt, dass sie es können.

Wir gehen mit Spannung und Motivation in dieses kommende Spiel.

Hard Facts:

Berlin Rebels vs. Braunschweig New Yorker Lions

16/07/2017

15:00 Uhr/ 3:00 pm

Stadion Wilmersdorf, Fritz Wildungstraße, 14199 Berlin

Einlass ab 14:00 Uhr

Tickets an den Stadionkassen oder online unter www.berlin-rebels.de

Bitte Krach machen und sehr gern Eure Vierbeiner mitbringen!

Mit den Öffis ist das Stadion ebenfalls gut zu erreichen:

Station Hohenzollerndamm

 

#BeDifferent

 

Berlin Rebels
Berlin Rebels
Gegründet 1987 GFL Nord 2011- heute
http://www.berlin-rebels.de

Ähnlicher Artikel