Bereits im zweiten Spiel der noch jungen GFL2 Saison steht die Mannschaft der Kirchdorf Wildcats etwas unter Druck und ist am Sonntag in Fürstenfeldbruck bereits zum Siegen verdammt, wollen die Ansprüche auf die Meisterschaft aufrecht erhalten bleiben. Nach der Auftakt Niederlage von vor drei Wochen gegen Nürnberg hat das Team von Headcoach Christoph Riener allerdings gut gearbeitet und mit einem Mini Camp am vergangenen Wochenende die Weichen in Richtung zwei Punkte gestellt. „Wir haben uns verbessert und gegen die Razorbacks wird eine hoch motivierte Mannschaft auf dem Feld stehen“, so der Chef der TSV Footballer. Historisch hat die Partie gegen die Fursty Razorbacks auch eine große Bedeutung, betont Präsident Hans-Peter Klein: „Vor genau 30 Jahren hatten die Wildcats ihr erstes Football Spiel überhaupt und das war im Mai 1987 in Fürstenfeldbruck gegen die Razorbacks“. Es treffen also zwei Traditionsteams aufeinander. Die Amper-Städter sind im letzten Jahr aufgestiegen und liegen mit 2:6 Punkten in der Tabelle der GFL2 auf dem vorletzen Platz noch vor den Wildcats, die nach der Niederlage gegen Nürnberg aufpassen müssen, keine unnötigen Punktverluste mehr zu kassieren. Wichtig für die Wildcats wird sein, dass die Defense die Brucker in Schach hält und von Beginn an den US Quarterback A.J. Hillard unter Druck setzt. Gelingt dies durch die Defense Line um Kilian Weber, so kann auch das Laufspiel gestoppt werden. Die meisten Punkte erzielte bisher bei den „Wildschweinen“ Vailele Peko als Receiver. Ihn müssen Sinan Günaltay und Dylan Stepleton kontrollieren. In der Offense der Wildcats wird Spielmacher Jadrian Clark die Fäden ziehen und hinter seiner bärenstarken Offense Line versuchen die „Luftwaffe“ der Kirchdorfer mit Maison Mangum und Klaus Fischer zu bedienen. „Wenn wir keine Fehler machen, dann gehen wir auch als Sieger vom Platz“, ist sich Riener sicher.

Um dem Spiel den richtigen Rahmen zu geben fahren die Fans der Kirchdorfer mit der Südostbayernbahn kostenlos zu dieser Partie. Anmeldungen sind unter [email protected] noch möglich. Treffpunkt ist am Sonntag um 10.15 Uhr am Simbacher Bahnhof. Zusteigemöglichkeit an jeder Haltestelle auf der Strecke.

Ähnlicher Artikel